Bewegungstherapie

Bewegungstherapie – Was beinhaltet sie genau ?

Es ist so, dass die Bewegungstherapie verschiedenste therapeutische Bewegungsformen zusammenfasst. Dazu zählen u.a.

u.v.m.

Darüber hinaus ist im Prinzip alles, was mit Bewegung zu tun hat, eine mögliche Form der Bewegungstherapie. Selbst, wenn Sie jeden Abend Ihre Runde ums Quartier drehen, tun Sie Gutes für Ihr körperliches Wohlbefinden. Wichtig ist nur, dass Sie Ihren Körper regelmäßig bewegen.

Auch Treppensteigen und Fahrradfahren sind bestens geeignet, um sich fit zu halten.

Falls Sie eine orthopädische Erkrankung haben, suchen Sie sicherlich in gewissen Abständen einen Physiotherapeuten auf. Zum Glück unterstützt Sie dieser darin, Ihre Beschwerden zu behandeln und somit ein ausbalanciertes Körpergefühl zurückzuerlangen. Dazu gehört es u.a.

  • verspannte Muskulatur zu entspannen und zu dehnen.
  • schlaffe Muskulatur zu kräftigen.
  • Schonhaltungen zu beseitigen.
  • Gelenke und Wirbelsäule zu mobilisieren.
  • Gleichgewicht zu trainieren.
  • körperliche Ausdauer zu verbessern.

Wenn es Ihnen also gelingt, orthopädische Schwachstellen zu erkennen und diese behandeln zu lassen, übernehmen Sie Verantwortung für sich und Ihren Körper.

Individuelles Bewegungstraining für zu Hause

Falls Sie zeitlich stark eingebunden sind oder im Moment einfach nicht die Wohnung verlassen können, haben Sie die Möglichkeit, eine mobile Physiotherapie in Anspruch zu nehmen.

Dabei zeige ich Ihnen, welche Bewegungsübungen in welcher Dosierung am besten zu Ihrer persönlichen Situation passen.

Da jedes Beschwerdebild anders ist, sind auch hier individuelle Behandlungsansätze erforderlich. So können Sie in jeder Lebenslage die Offensive ergreifen und etwas Gutes für sich tun.

Denn das oberste Ziel ist, Ihre körperlichen Funktionen zu erhalten bzw. wiederherzustellen, damit Sie alltägliche Aufgaben weiterhin selbstständig bewältigen können.

Wenn Sie sich lieber in Gemeinschaft bewegen, ist eine Reha- oder Sportgruppe vielleicht günstiger für Sie. Neben gemeinsamen Übungseinheiten können Sie sich auch mit anderen Teilnehmern aus der Sportgruppe austauschen. Dadurch ist es oftmals viel leichter, sein Übungsprogramm auch dauerhaft durchzuhalten. Und wenn sich dann noch die ein oder andere Freundschaft entwickelt, schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Bewegungstherapie – Große Wirkungen gibt`s gratis dazu

Nun kommen wir der Frage näher, wie sich eine Bewegungstherapie genau auf Ihren Körper auswirkt ? Neben einer Zunahme Ihrer Muskelkraft und der Stabilisierung Ihres Bewegungsapparates bewirken regelmäßige Bewegungsübungen auch

  • eine Entlastung Ihres Herz-Kreislaufsystems (Blutdruck- und Pulsreduktion)
  • eine verbesserte Versorgung Ihrer Lunge mit Sauerstoff
  • eine Stärkung Ihres Immunsystems
  • eine verbesserte Durchblutung Ihres gesamten Körpers
  • verbesserte Organfunktionen
  • eine Zunahme Ihrer Synapsen und bessere kognitive Fähigkeiten
  • eine erhöhte psychische Stressresistenz
  • eine Senkung Ihrer Blutfettwerte sowie eine Gewichtsreduktion durch Abbau von Körperfett

Gerade, wenn Sie Beschwerden am Bewegungsapparat oder Stoffwechselerkrankungen haben, sollten Sie von einigen Formen der Bewegungstherapie unbedingt Gebrauch machen.

Zögern Sie also nicht, sich fachlichen bzw. ärztlichen Rat zum Thema Bewegung einzuholen, wenn Sie

  • Osteoporose haben
  • Gleichgewichtsprobleme kennen und sturzgefährdet sind
  • eine Fraktur bzw. einen Knochenbruch hatten
  • Rheuma oder Diabetes haben
  • einen Bandscheibenvorfall hatten
  • unter chronischen Rückenschmerzen und Muskelverspannungen leiden
  • psychisch anhaltenden Belastungen ausgesetzt sind

Um Muskelverspannungen zu lindern, können Sie sich neben einer Bewegungstherapie auch eine mobile Massage gönnen. Denn wir alle brauchen zwischendurch Momente, in denen wir uns einfach mal fallen lassen möchten. Denn gezielte Entspannungsmomente sind wichtig, um die entladenen Akkus wieder aufzuladen.

Bewegungstherapie