Lymphödem behandeln

Lymphödem behandeln – Vielfältige Therapiewege

Entspannt spazieren gehen und die Sonne genießen. So stellt sich doch fast jeder Mensch einen schönen Sonntag in Berlin vor, nicht wahr ? Statt naturnaher Erlebnisse habe ich mir mein Bein verletzt. Bei einem Sturz über hartnäckiges Wurzelwerk im Wald. Mein Knie tut weh und es ist angeschwollen wie ein Ballon. Haben Sie schon ähnliche Situationen erlebt ? Wie lässt sich so ein Lymphödem behandeln ? Was ist ein Lymphödem überhaupt und wie entsteht es ? Diese und weitere Fragen beantwortet dieser Artikel.

Bei einem Lymphödem staut sich Lymphflüssigkeit in einem Ihrer Körperteile wie z.B. in Armen oder Beinen. Dabei wurden Ihre Lymphgefäße beschädigt oder sind anatomisch in Ihrer Funktion geschwächt. Mit Hilfe einer manuellen Lymphdrainage lässt sich Ihr Lymphödem behandeln.

Wussten Sie eigentlich, dass der therapeutische Effekt der Lymphdrainage durch Bewegungs- und Kompressionstherapie erhöht wird ?

Bewegungsübungen, Gymnastik und Sport sind wichtig, um Ihre Lymphgefäße zusätzlich zu aktivieren und Schwellungen zu reduzieren. Stellen Sie sich am besten ein eigenes Übungsprogramm zusammen, dass Sie regelmäßig durchführen. Im Rahmen einer mobilen Physiotherapie besteht sogar die Möglichkeit, Ihr Lymphödem zu behandeln und im Anschluss individuell angepasste Übungen zu integrieren.

Nach jeder Behandlung helfen Ihnen Bandagen oder Kompressionstrümpfe, den entstauenden Effekt Ihrer betroffenen Körperregion zu erhalten.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Behandlung Ihres Lymphödems aus drei Komponenten besteht:

  1. Manuelle Lymphdrainage
  2. Kompressionstherapie
  3. Bewegungstherapie

Wenn Sie zu dieser komplexen physikalischen Entstauungstherapie Fragen haben, können Sie gern Kontakt mit mir aufnehmen.

Manuelle Lymphdrainage als Basis Ihrer Behandlung

Die manuelle Lymphdrainage ist eine schonende und sanfte Behandlungsmethode von Lymphödemen. Langsame und rhythmische Massagegriffe auf Ihrer Haut aktivieren Ihre Lymphgefäße. Diese sind somit in der Lage, Ihre überschüssige Lymphflüssigkeit wieder verstärkt aufzunehmen und besser abzutransportieren.

Während der manuellen Lymphdrainage steht Ihr gesamter Körper im Zentrum der Behandlung. Begonnen wird am Hals, wo Ihre großen Lymphgefäße in Ihre Schlüsselbeinregion münden. Im Anschluss aktiviere ich als mobile Physiotherapeutin die Lymphbahnen in Ihrem Bauch. Dieser Teil der Behandlung wird auch als Bauchtiefdrainage bezeichnet. Hierbei schiebe ich Ihre Lymphflüssigkeit in ein zentrales Lymphsammelbecken unterhalb Ihres Rippenbogens.

Von dort aus wird Ihre überschüssige Lymphlast in Ihr Venensystem transportiert und ausgeschieden.

Nachdem ich Ihr Lymphgefäßsystem nun im zentralen Körperbereich vorbereitet habe, beginne ich mit entstauenden Massagegriffen an Ihren Extremitäten. Von dort aus wird die erhöhte Lymphlast nun wieder in Richtung Ihres Körperkerns befördert.

Wenn Sie Ihr Lymphödem richtig behandeln lassen, unterstützen Sie auch die Reinigungsfunktion Ihres Lymphsystems und stärken somit Ihre Immunität.

Die Manuelle Lymphdrainage verfolgt dabei folgende Therapieziele:

  • Verbesserung des Abtransports der Lymphflüssigkeit
  • Reduktion der Schwellung im betroffenen Körperbereich
  • Erhaltung des abgeschwollenen Zustandes

Wann sollte ein Lymphödem behandelt werden ?

Wichtig ist, dass Sie ein Lymphödem rechtzeitig erkennen, um dauerhafte Schäden, wie z.B. bakterielle Infektionen (Wundrose) vorzubeugen.

Wenn Sie folgende Symptome bemerken, sollte ein Lymphödem behandelt werden:

  • Schwellung eines Körperteils
  • Schmerzen, Spannungs- und Schweregefühl in der betroffenen Extremität
  • Verhärtungen Ihres betroffenen Gewebes
  • trockene und rissige Haut an der betroffenen Körperregion
  • Bewegungseinschränkungen
  • Verlust alltäglicher Aktivitäten infolge eingeschränkter Beweglichkeit

Liegt bei Ihnen ein Lymphödem vor, bemerken Sie dies außerdem daran, dass die Haut Ihres betroffenen Bereiches prall und glatt ist. Außerdem lassen sich Ihre Hautfalten über Zehenrücken oder Fingern nicht abheben. Zusätzlich bleibt bei Druck eine Delle auf Ihrer geschwollenen Haut zurück.

Zögern Sie bei diesen Zeichen daher nicht, Ihr Lymphödem behandeln zu lassen.

Die hier aufgeführten körperlichen Symptome können verursacht sein durch primäre oder sekundäre Lymphödeme.

Primäre Lymphödeme sind angeboren und benötigen eine langfristige und regelmäßige Behandlung. Hierbei sind die Lymphbahnen nicht richtig funktionsfähig aufgrund eines fehlerhaften Aufbaus im Lymphsystem. In diesem Fall sind Lymphgefäße z.B. verengt, erweitert oder verhärtet. Zudem können einzelne Lymphgefäße oder Lymphknoten fehlen.

Auch das Lipödem ist angeboren. Hierbei handelt es sich um eine Fettverteilungsstörung in Armen oder Beinen. In der Folge vermehrt sich das Unterhautfettgewebe und schwillt an. Im Gegensatz zu den primären Lymphödemen treten Schwellungen in den Extremitäten hierbei symmetrisch auf.

Häufiger treten allerdings die sekundären Lymphödeme auf. Hierbei kam es zu einer Verletzung Ihrer Lymphgefäße in der Folge von:

  • Unfällen, Stürzen
  • Verletzungen
  • Infektionen
  • Operationen
  • Karzinomen z.B. Brustkrebs

Ihr Lymphgefäßsystem als wichtiger Teil Ihres Immunsystems

Das Lymphsystem ist ein wichtiger Teil des Immunsystems. Neben Lymphknoten und Lymphgefäßen besteht dieses auch aus Knochenmark, Mandeln und Milz. Wie ein Spinnennetz durchziehen die Lymphgefäße Ihren Körper. Lymphknoten sind diesem feinen Netz aus Gefäßen zwischengeschaltet und filtern die Lymphflüssigkeit. Gefüllt sind diese feinen Lymphgefäße mit Lymphe (Lymph- oder Gewebsflüssigkeit), welche Abfall-, Entzündungsprodukte, Bluteiweiße und Nahrungsfette transportieren. Sowohl Lymphknoten als auch Lymphgefäße schützen Sie vor Infektionen, indem diese reinigende Aufgaben übernehmen. Daher ist es umso wichtiger, Ihre Immunität zu stärken und Ihrem Lymphsystem Gutes zu tun. Lassen Sie Ihr Lymphödem behandeln, wenn Sie bemerken, dass Ihre Schwellung dauerhaft Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursacht. Doch welche Tipps zur Selbsthilfe gibt es für Sie noch ?

  • Eine gesunde, mineralstoffreiche und salzarme Ernährung stärkt Ihr Immunsystem.
  • Eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von 2-2,5 L pro Tag ist wichtig für ein funktionsfähiges Lymphsystem.
  • Vermeiden Sie es, mit überschlagenen Beinen zu sitzen, sonst knicken Sie Ihre Lymphgefäße ab und es kommt zu erneuten lymphatischen Stauungen.
  • Verzichten Sie auf enge Schuhe und einschneidende Kleidung.
  • Achten Sie auf eine gute Hautpflege Ihrer trockenen Haut im Schwellungsbereich. Lassen Sie sich am besten in Ihrer Apotheke beraten, welche Pflegeprodukte für Ihre Haut geeignet sind.

Auch Zeit für Entspannung sollte bleiben. Genießen Sie schöne Musik und Spaziergänge an der frischen Luft. Auch das ist wichtig für Ihr Wohlbefinden. In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!

Lymphödem behandeln